schwarzes dreieck | © studioatonale
© studioatonale
Dokumentarfilm | 1997 | Gesellschaft | Deutschland

Projektdaten

Lauflänge60'
SeitenverhältnisTV 4:3 (1 : 1,33)
BildnegativmaterialBetacam SP/SX
BildpositivmaterialBetacam SP/SX
TonformatStereo

    Kurzinhalt

    Die Europäische Union spielt als gemeinsamer Lebens- und Arbeitsraum eine immer größere Rolle für alle Teile der Gesellschaft.
    Auch die Gewerkschaften arbeiten zunehmend grenzüberschreitend zusammen.
    Wir beobachten das Leben in der Euroregion Neiße/Elbe/Labe, der Grenzregion zwischen Polen, der Tschechischen Republik und Deutschland.
    Im Volksmund der DDR hieß diese Gegend "Schwarzes Dreieck" und symbolisiert extreme Umweltbelastungen und den Niedergang der Energie- und Industrieproduktion.
    Wir treffen Menschen in Ihrem Alltag, im privaten Umfeld und beim gewerkschaftlichen Engagement.
    In den vergangenen Jahren prägten Landschaftswandel und tief greifende Veränderungen der Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur den Grenzraum.
    Ende der 1990er Jahre sind zunehmend abweichende Entwicklungen zwischen den Nachbarländern zu beobachten.
    Welche Zukunftsperspektiven hat die Region ? Wie gestaltet sich die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in den verschiedenen Lebensbereichen ?