Kurzinhalt

    Die junge Kurdin Cemile schlägt sich mit ihren Kindern im Südosten der Türkei allein durch. Sie bleibt lange ohne Nachricht von ihrem Mann Kasim, denn der musste wegen der Teilnahme an einer verbotenen Demonstration in Istanbul nach Deutschland fliehen. Eines Tages wird Cemile beim Versuch, für die Kinder etwas zu essen zu beschaffen, auf einer Plantage vergewaltigt. Kasim wird unterdessen aus Deutschland abgeschoben. Überraschend heimgekehrt, veranlasst er seine Frau, mit ihm in das Dorf seines Vaters zu gehen. Doch Cemile passt sich nicht in das archaische Umfeld ein und wird als Quelle des Unglücks von der Familie abgelehnt. Ihr Konflikt wird existentiell, als sie bemerkt, dass sie aus der Vergewaltigung schwanger wurde. Nie wird die Dorfgemeinschaft ihre Unschuld akzeptieren. Als ihr Mann denunziert und schließlich verhaftet wird, verlässt sie mit ihren Kindern das Dorf. Ein Weg in eine neue Hoffnung?
    Schauspieler*inRollenameSynchronschauspieler*in / Sprecher*in
    Tayfun KalenderTracker [NR]
    AbteilungTätigkeitNameAnmerkung
    DrehbuchDrehbuchautorThomas Wilkening
    DrehbuchDrehbuchautorIsmet Elci
    Kamera2nd Unit Kameramann Sebastian Hattop
    MusikKomponistAlbert Kittler
    ProducerAssistent der*des Produzent*inChristoph Dreisbachebenso AL in D., Synchron AL
    ProduktionProduktionsleiter Sebastian Storm
    RegieRegisseurIsmet Elci
    SchnittEditorinHelga Wardeck

    Vertriebs- / Verleihfirmen

    FirmaAnmerkung
    Sputnik FilmverleihDeutschland