Kurzinhalt

    In einem früheren Film wurde das Schicksal der alleinerziehenden Mutter Marina Storbeck beschrieben. Jetzt geht es um die Entwicklung ihrer drei Kinder.
    In der Nachbarschaft wachsen die Kinder der Sänger-Familie Köpcke auf. Alle scheinen eines gemeinsam zu haben: Die Kinder der Sozialhilfeempfängerin scheinen das fortzusetzen, was ihre Mutter und deren Mutter vorgemacht haben. Die Kinder der Sänger-Familie werden ebenfalls Musiker. Nur Moritz, der älteste Sohn, will anders leben und ein erfolgreicher Manager werden.
    Hier und da gibt es Ausbruchversuche, neue Ansätze, aber es scheint so zu sein, dass Erziehung hauptsächlich im »Vorleben« besteht und es scheint sich alles in den nächsten Generationen zu wiederholen.